Ingo Kramer

Vorstandsvorsitzender

Dr. Arndt Schnöring

Generalsekretär

Gemeinsam durch ein außergewöhnliches Jahr

Wie oft hat man schon zurückblickend dahingesagt, es wäre ein außergewöhnliches Jahr gewesen. Doch wohl noch nie traf diese Beschreibung so zu wie auf das Jahr 2020. Diese 12 Monate wichen aus so vielen Perspektiven vom Gewohnten ab und haben uns alle persönlich, aber auch uns als Stiftung, vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Ab März hat die Corona-Pandemie unseren Alltag bestimmt und uns in die Pflicht genommen, neu zu denken. Rund 900 Veranstaltungen führen wir unter normalen Umständen jährlich durch – 2020 konnten wir nur einen Bruchteil davon wie geplant umsetzen. Für den Großteil unserer Vorhaben mussten neue Pläne entwickelt werden. Auch hier beschreibt das Wort "außergewöhnlich" sehr gut die Situation – denn mit einer außergewöhnlichen Kraftanstrengung ist es uns gelungen, die Förderangebote weitestgehend zu digitalisieren und aufrechtzuerhalten. Unser Förderversprechen an die jungen Menschen in unseren Programmen konnten wir einhalten – vielfach anders als gewohnt, aber immer in sdw-Qualität. Von den zahlreichen erfolgreichen Neuentwicklungen, die so entstanden sind, werden wir auch zukünftig profitieren können.

Das alles war vor allem eine gemeinsame Kraftanstrengung und hat wieder einmal gezeigt, dass dieses Gemeinsame die Stärke der sdw ist. So möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an diejenigen richten, die unsere Stiftungsarbeit auch während der Pandemie mit großem Engagement möglich machen. Dazu gehören unsere zahlreichen Förderer und Partner, für die diese Krise ebenfalls eine immense Herausforderung ist, die jedoch weiterhin an der Seite der sdw stehen. Sehr viel Dank geht auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die reichlich Energie in die Entwicklung neuer digitaler Formate gesteckt und gleichzeitig die Veränderungen im eigenen Arbeitsablauf bestens gemeistert haben. Unsere zahlreichen Ehrenamtlichen haben uns wunderbar dabei unterstützt, Förderangebote aufrechtzuhalten und Alternativen zu entwickeln. Auch unsere Geförderten und Alumni haben mit uns an einem Strang gezogen, sich auf Neues eingelassen und gleichzeitig ihren erschwerten Alltag in Schule, Ausbildung, Studium und Beruf gemeistert. Wieder gilt: eine außergewöhnliche Leistung aller Beteiligten!

Die vielen neuen Erfahrungen, die wir alle im letzten Jahr gemacht haben, zeigten sehr deutlich, wie wichtig der Einsatz für gute Bildung und Bildungsgerechtigkeit ist und welche Herausforderungen das deutsche Bildungssystem nach wie vor meistern muss. Für uns ist das ein großer Ansporn, weiterzumachen und Probleme anzugehen. Dass auch 2020 neue Unterstützerinnen und Unterstützer dazu gekommen sind, mit denen wir gemeinsam in ganz unterschiedlichen Bildungsfeldern aktiv sind, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Jedoch haben uns im letzten Jahr nicht nur bildungspolitische Themen beschäftigt, sondern auch allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen. Zunehmende menschen- und demokratiefeindliche Tendenzen und die Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlagen haben uns noch einmal gezeigt, wie wichtig es ist, deutliche Zeichen zu setzen und klar zu machen, wofür die sdw steht. Unser Leitbild haben wir deshalb um weitere Werte ergänzt und auch an vielen anderen Stellen daran gearbeitet, die Stiftung diverser, nachhaltiger und zeitgemäß aufzustellen – immer mit dem grundlegenden Ziel, unser Gemeinwesen und die Soziale Marktwirtschaft aktiv mitzugestalten. Dabei sind wir stolz auf unsere Geförderten und Alumni, die sich bereits vielfach für gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine bessere Zukunft engagieren.

In all diese Themen geben wir Ihnen auf den nächsten Seiten unseres digitalen Jahresberichts einige Einblicke und nehmen Sie mit durch dieses außergewöhnliche Jahr. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und sind optimistisch, dass wir im nächsten Jahresbericht dann auch wieder auf persönliche Begegnungen mit Ihnen zurückblicken können!